Die FFP3 Maske bietet die höchste Schutzklasse!

Schutzmasken werden zum Schutz gegen Schadstoffe, Partikel sowie Mikroorganismen in der Atemluft eingesetzt. Unterschiede gibt es wie Sand am Meer. Eingeteilt werden die Masken nach Schutzklassen, Materialien sowie der Art der Gesichtsbedeckung. Grundsätzlich wird zwischen Halb-, Viertel- und Vollmasken unterschieden. Welche Maske die beste ist, kommt auf den Anwendungsbereich an. FFP Masken werden überall dort eingesetzt, wo das Gefahrenpotential höher ist. Normen regeln die Schutzklassen der Masken. Vollmasken werden in der EN 136, Halb- und Viertelmasken in der EN 140 geregelt. 

FFP-Masken für den Profi-Gebrauch

FFP-Masken werden hauptsächlich für Arbeitseinsätze gebraucht. FFP1 Masken schützen gegen nicht-toxische oder nicht-fibrogene Staubarten. FFP2 Masken filtern feste, flüssige Partikel, schädliche Stäube, Rauch, Nebel, etc. Der höchsten Schutzklasse gehört die FFP3 Maske an. Diese filtern radioaktive, giftige, krebserzeugende Stoffe oder Viren, Bakterien (Aeorosole) aus der Luft. Diese werden vor allem von der Feuerwehr, dem Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk verwendet. 

Worauf sollte bei FFP Masken geachtet werden?

Diese Maske muss auch als solche gekennzeichnet sein. Ist sie wiederverwendbar, muss sie ein „R“ tragen. Kann das Vlies oder der Filter ausgetauscht werden, muss die Gebrauchsanweisung beachtet werden. Der Austausch muss genau nach Vorschrift erledigt werden, sonst bietet die Maske keinen ausreichenden Schutz mehr. Darüber hinaus sollte die Maske nur so gereinigt werden, wie in der Anleitung beschrieben. Besitzt die Maske ein Atemventil, muss dies auf der Maske mit einem „V“ vermerkt sein. Unter keinen Umständen darf eine Maske mit jemandem geteilt werden. Das gilt auch für Familienmitglieder. Diese Masken sind generell für jedermann erhältlich. Sie sind etwas teurer, sind aber auch für den Profi-Einsatz gedacht. Natürlich kann jeder diese Maske erwerben und nutzen. Es besteht keinerlei Zwang, diese nur im Krankenhaus, Rettungswagen oder bei technischen Arbeiten für die Stadtwerke zu verwenden.

Tragedauer

FFP Masken mit Atemventil dürfen laut dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales maximal 120 Minuten ohne Unterbrechung getragen werden. Masken, die über kein Atemventil verfügen, können höchstens 75 Minuten ohne Unterbrechung getragen werden. Müssen die Masken wiederverwendet werden, müssen die Partikelfilter ausgetauscht werden. Außerdem ist eine Erholungspause von 30 Minuten zwischen den Verwendungsphasen einzuhalten.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

FFP Masken sind hochwertige Produkte, die den ultimativen Schutz bieten. Jedoch sollten sie vor dem Kauf auf Beschädigungen bzw. Schäden an der Verpackung untersucht werden. Ist ein Atemventil vorhanden, sollte diese auf seine Unversehrtheit untersucht werden. Nur unbeschädigte Masken schützen! Werden mehrere Masken benötigt, können sehr oft Rabatte gewährt werden. Wird erst zu Hause bemerkt, dass die Maske schadhaft ist, ist es ratsam, ein Foto von der Maske und Rechnung zu machen. Im Geschäft muss diese gegen eine neue Maske ausgetauscht werden. Beim Online-Kauf ist es ratsam, zuerst eine E-Mail an den Support mit den Fotos zu senden. In der Regel läuft ein Tausch bei renommierten Plattformen sehr kundenfreundlich ab. 

Fazit

FFP3 Masken bieten einen sehr umfangreichen Schutz. Dieser ist jedoch nur gegeben, wenn die Maske richtig getragen und verwendet wird. Das schließt natürlich auch die Behandlung (Reinigung, Filtertausch) ein. Die empfohlenen Erholungspausen während des Tragens einer FFP Maske nicht einzuhalten, ist weitgehend gesundheitsschädlich. 

Abnehmen am Bauch – Welche Übungen bekämpfen primär das Bauchfett?

Fettansätze am Bauch sind nicht nur unschön, sondern haben auch einen schlechten Einfluss auf die Gesundheit.
Abgelagerte Bauchfette bilden Fettsäuren und Hormone, die den Cholesterinspiegel erhöhen und sogar hormonelle Krebsarten wie Brustkrebs oder Prostatakrebs verursachen können. Zudem steigert sich das Diabetesrisiko. Allein aus diesen Gründen macht es bereits Sinn, seinen “Rettungsringen” den Kampf anzusagen.

Waschbrettbauch Muskeln

Wirkungsvolle Übungen zum Abnehmen am Bauch:

Bei Bauchfett handelt es sich um einen natürlichen Energiespeicher des Körpers. Dabei ist es unerlässlich, auch die Ernährungsweise umzustellen. Unterstützend dazu werden sportliche Übungen vollzogen, mit denen gezielt der Muskelaufbau gefördert wird. Um den Stoffwechsel und die allgemeine Fettverbrennung anzuregen, empfiehlt sich begleitend ein leichtes Cardiotraining in Form von Laufen, Joggen, Radfahren oder Schwimmen.
Wer dieses Paket aus Kraft-Ausdauer-Training etwa 3 x wöchentlich wiederholt, erzielt schnelle Erfolge.

1. Crunches 
Crunches werden auch Bauchpressen genannt und sind eine essentielle Übung für einen flachen Bauch. Sich für die Übung auf den Rücken legen und die Beine um 90 Grad anwinkeln. Die Arme gestreckt neben den Körper ablegen, dabei zeigen die Arminnenseiten nach oben. Nun den Körper in einer Rollbewegung langsam nach oben und unten bewegen, dabei die Arme seitlich mitführen. Darauf achten, dass der Kopf gerade gehalten wird. Diese Übung etwa 15-20 x wiederholen.

2. Seitlicher Unterarmstütz mit Drehung 
Diese Übung trainiert insbesondere die seitlichen Bauchmuskeln und fördert die Bewegungskoordination. Seinen Körper seitlich aufstellen, indem man sich auf einem angewinkelten Unterarm und den Fuß seitlich abstützt. Der Körper bildet eine gerade Linie, insbesondere die Hüfte soll nicht Richtung Boden durchhängen.
Nun den anderen Arm gerade nach oben strecken und diese Position stabil halten. Als Weiterführung der Übung den nach oben gestreckten Arm in einer langsamen Drehbewegung bis unter den Körper führen, als würde man sich selbst umarmen. Den Arm so weit wie möglich unter den Körper durch nach hinten führen. Diese Übung wechselseitig wiederholen.

3. Beinschere 
Sich für diese Übung auf den Po setzen, die Beine gerade ausstrecken und dabei zurücklehnen. Die Arme seitlich neben den Körper stützen. Nun die Beine in einer Scherenbewegung wechselseitig übereinander führen. Dazu die Beine öffnen und schließen. Diese Übung ist umso anspruchsvoller, je weiter man sich mit dem Oberkörper zurücklehnt.

4. Planking 
Diese Übung ist ein Ganzkörpertraining, beansprucht aber insbesondere die Rumpfmuskulatur und fördert somit das Abnehmen ohne Sport. Dazu eine Liegestützposition einnehmen, wobei man sich auf die angewinkelten Arme abstützt. Die Hände zeigen nach vorne, die Beine, Hüfte und der Oberkörper bilden eine gerade Linie. Der Kopf bleibt als Verlängerung zur Linie. Diese Position etwa 10 Sekunden halten, danach mehrere Wiederholungen durchführen.

5. “Radfahren” 
Auf den Rücken legen, dabei die Beine gerade ausstrecken und halten. Die Arme hinter dem Kopf verschränken und mit den Händen den Hinterkopf stützen, ohne diesen nach vorne zu drücken. Nun abwechselnd das linke Knie mit dem rechten Ellenbogen langsam zusammenführen und wieder in die Ausgangsposition zurück bewegen. Diese Übung wechselseitig durchführen, die Bewegung ähnelt dem Radfahren. Während der Ausführung darauf achten, dass der Bauch angespannt ist. Die Beine und Schultern berühren dabei nicht den Boden.